12. April 2018 Thomas Schreckenberger

Oft hört man Sätze wie „Hätte ich nur mehr Geld!“ oder „Wäre ich nur schöner!“,
aber kaum jemand wünscht sich „Ich wäre gern schlauer!“ Mein Haus! Mein Auto!
Mein Boot! Das sind die Prioritäten unserer Zeit, aber wo bleibt der Traum vom Eigenhirn?
Doch warum auch? Für viele Menschen ist das eigene Gehirn längst so überflüssig geworden
wie das Grundgesetz für die CSU. Unser Denken haben wir outgesourct und lassen es
von Fake News, von Populisten oder tausend Apps auf dem Smartphone erledigen.